Codieraktionen 2017

In 2017 werden folgende Codiertermine angeboten:

Mittwoch, 29. März, 16 bis 18 Uhr
Marktplatz Aschaffenburg, Aschaffenburger Energiegespräche der AVG  

Sonntag, 2. April, 13 bis 18 Uhr:
BSM Bikeshop Mertens, Ziegelhüttenweg 2b, Obernburg

Samstag, 8. April, 10 bis 15 Uhr
Zweirad Hasenstab, Goldbach  

Samstag, 6. Mai, 10 bis 15 Uhr
Intersport Wolfstetter, Mömlingen  

Samstag, 27. Mai, 10 bis 15 Uhr
Zweirad Heeg, Südbahnhofstraße, Aschaffenburg  

Samstag, 17. Juni, 10 bis 14 Uhr
Jogis Fahrradladen, Mühlstraße 18, Aschaffenburg-Damm  

Samstag, 24. Juni, 12 bis 16 Uhr
Platz vor dem Hauptbahnhof Aschaffenburg beim Fahrradaktionstag der Stadt Aschaffenburg (Termin noch unter Vorbehalt)  

Samstag, 15. Juli, 10 bis 14 Uhr
Race Worx, Stengerstraße, Aschaffenburg  

Samstag, 26. August, 10 bis 15 Uhr
Stadtfest Aschaffenburg (an der Sandkirche)  

Sonntag, 24. September, 11 bis 18 Uhr
Ökomarkt auf dem Marktplatz Aschaffenburg  

Fahrradcodierungen

 

Wir codieren Fahrräder - Warum?


Der ADFC Aschaffenburg hat in den vergangenen Jahren Fahrräder aus der Stadt und dem Landkreis Aschaffenburg mit großem Erfolg codiert. Um was geht es dabei?

Mit der Codierung soll dem Diebstahl von Fahrrädern wirksam begegnet werden. Die individuelle Code-Nummer auf dem Fahrrad-Rahmen stimmt mit den persönlichen Daten des Fahrradeigentümers überein. Dadurch kann leicht festgestellt werden, ob ein Radler der Eigentümer eines Fahrrades ist. Ein gestohlenes Fahrrad findet rasch wieder zum Besitzer zurück.

Die Codierung wird von der Polizei und den Landesinnenministern, auch in Bayern, unterstützt. Von den Fahrradbesitzern wird bei der Codierung ein Eigentümernachweis für ihr Rad und die Vorlage des Personalausweises verlangt. Damit soll verhindert werden, dass jemand auf ein unrechtmäßig erworbenes Rad einen Code anbringen läßt.

Die Codenummer wird mit einem speziell zu diesem Zweck entwickelten Gerät in den Rahmen unter dem Sattel gefräst. Sie setzt sich zusammen aus den Kennbuchstaben für Stadt oder Landkreis im Autokennzeichen, der Schlüsselnummer der Stadt oder Gemeinde, den ersten fünf bis acht Buchstaben des jeweiligen Straßennamens, der Hausnummer und den Initialen des Fahrradbesitzers. Zu beachten ist, dass wir von den insgesamt achtstelligen Schlüsselnummern der Gemeinden nur die jeweils letzten drei Ziffern verwenden, da sich die Gemeindeziffern nur auf diesen beiden Stellen voneinander unterscheiden. Für die kreisfreie Stadt Aschaffenburg setzen wir als Kennziffer 000, weil das die letzten drei Ziffern in den Schlüsselnummern kreisfreier Städte in Bayern sind.

Nach diesem System würde eine Code-Nummer für einen Fahrradbesitzer aus dem Höhenweg 12 in Aschaffenburg folgendermaßen aussehen:
AB Autokennzeichen in Stadt und Landkreis
000 Codenummer für die Stadt Aschaffenburg
Höhenw Abkürzung des Höhenwegs im Stadtteil Gailbach
12 Hausnummer des Fahrradbesitzers
MR Initialen des Radbesitzers.
Auf dem Fahrradrahmen steht in diesem Fall folgender Code:
AB000Höhenw12MR

Analog dazu ein Beispiel für einen Fahrradbesitzer aus der Aschaffenburger Straße 16 in Goldbach:
AB Autokennzeichen in Stadt und Landkreis
121 die letzten drei Ziffern der Goldbacher Schlüsselnummer (komplett 09671121)
Aschaffen Abkürzung für die Aschaffenburger Straße
16 Hausnummer des Fahrradbesitzers
EH Initialen des Fahrradbesitzers.
Auf dem Fahrradrahmen steht in diesem Fall folgender Code:
AB121Aschaffen16EH

Diese Codierung ist mit der Polizeidirektion in Aschaffenburg abgesprochen. Die Beamten können anhand ihrer Unterlagen den von uns angebrachten Code entschlüsseln und auf diese Weise sowohl ein gestohlenes Fahrrad erkennen als auch den rechtmäßigen Besitzer identifizieren.

Wann bringen auch Sie ihr Fahrrad zur Codierung?

© ADFC Aschaffenburg-Miltenberg 2017