BR-Radltour 2018 – „Königlich-Bayerischer Radltag“ am 3. August

Aktuelles

Am kommenden Samstag geht sie wieder los, die diesjährige BR-Radltour. Von Oberbayern führt die Strecke nach Niederbayern, über die Oberpfalz, Mittelfranken und Oberfranken ins Ziel nach Unterfranken.

Der Kini inmitten des Radlervolkes

Der Kini inmitten des Radlervolkes, Foto: Tobias Hase

Zum Auftakt gibt es ein Open Air-Konzert in Mühldorf am Inn. Hier startet die Radlkolonne am Sonntag, den 29. Juli. Weitere Tagesziele und Ausrichtungsorte der Open Air-Konzerte sind Landshut (Ankunft 29. Juli), Bad Gögging (30. Juli), Berching (31. Juli), Baiersdorf (1. August), Kitzingen (2. August) sowie der Zielort Marktheidenfeld (3. August).

Mehr Infos zur Radltour und zu den abendlichen Konzerten gibt es hier.

Auch dieses Jahr ist der ADFC Bayern wieder mit dabei, diesmal mit einem Ehrengast: König Ludwig II. wird auf der letzten Etappe von Kitzingen nach Marktheidenfeld den Radfahrenden die Ehre erweisen. DerKini“ war ein begeisterter Radfahrer. Kurz vor seinem Tod plante er sogar ein königlich-bayerisches Velo-Gesetz zu erlassen. Doch ehe das Gesetz in Kraft treten konnte, ertrank er unter mysteriösen Umständen im Starnberger See.

ADFC-Historiker haben bei Recherchen in den königlichen Archiven die Original-Urkunde des Velo-Gesetzes von 1880 entdeckt. Darin forderte König Ludwig II., den Radverkehr in Bayern zu fördern, Radwege zu bauen und dafür einen standesgemäßen Staatshaushalt und ausreichend Personal zur Verfügung zu stellen.

Heute, gut 130 Jahre später, greift der ADFC Bayern den Herzenswunsch des „Kinis“ nach einem fahrradfreundlichen Bayern wieder auf und fordert: „Ein Rad-Gesetz für Bayern!“.Denn nur mit einem konkreten und verbindlichen rechtlichen Rahmen kann das „Radverkehrsprogramm 2025“ der Bayerischen Staatsregierung Realität werden. Hierfür braucht es einen konkreten Maßnahmenplan, in dem die Ziele und Mittel für den Radverkehr festgeschrieben werden. Nur so wird die Radverkehrsförderung für die bayerischen Kommunen zur Pflicht.

Während der BR-Radltour informiert der ADFC Bayern am 29. Juli in Landshut und am 3. August in Marktheidenfeld an seinem Infostand auf der Festwiese über das Rad-Gesetz. Beim Radl-Quiz und beim Glücksrad können die BesucherInnen ihr Glück suchen und finden und erfahren gleichzeitig die konkreten Ziele der Initiative „Ein Rad-Gesetz für Bayern!“.

Besonders freuen wir uns, dass auf der letzten Etappe am 3. August von Kitzingen nach Marktheidenfeld der „Kini“ persönlichdie tapferen Radlerinnen und Radler begrüßen und sein Velo-Gesetz verlesen wird. An diesem „königlich-bayerischen Radltag“ werden als Zeichen der Solidarität mit König Ludwig II. und damit der Radverkehr in der Verkehrsplanung nicht untergeht die letzten Kilometer auf dem Rad mit Schwimmflügeln zurückgelegt.

Mehr Infos unter https://www.radgesetz-bayern.de/.

Wer unsere Initiative unterstützen möchte, kann dies auf der Rad-Gesetz-Website tun: https://www.radgesetz-bayern.de/unterstuetzen-uebersicht/unterstuetzen/. Je mehr UnterstützerInnen, desto größer der Druck auf die Politik vor den kommenden Landtagswahlen. Jede Stimme zählt!

© ADFC Aschaffenburg-Miltenberg 2018