Ak Kommunal tagte zur Radwegsituation in Sulzbach

Zusammen mit Herrn Heym, BI Lebenswertes Sulzbach, hatte am 23.01.2019 der AK Kommunal die Radwegsituation in Sulzbach beleuchtet. Ausgangsbasis ist die extrem hohe Quote des motorisierten Individualverkehrs (MIV) an der Verkehrsmittelwahl in Sulzbach. Mit Mitfahrern werden ca. 80 % der Wege mit dem Auto zurückgelegt (Zahlen aus Präsentation Radverkehrskonzept Miltenberg). Dem steht eine deutlich unterdurchschnittliche Bedeutung des Fußverkehrs und Radverkehrs mit jeweils ca. 8 % Anteil am Modal Split gegenüber. Hierbei zeichnen sich folgende Handlungsfelder für die Stärkung des Rad- und Fußverkehrs ab:

  • Tempo 30 im Ortsgebiet – insbesondere in den Wohngebieten.

  • Bahnhofstraße umgestalten – Verminderung der Fahrzeuggeschwindigkeiten

  • Ortskern ruft geradezu nach einer anderen Gestaltung. Shared Space wäre eine Lösung.

  • Anbindung in die Nachbargemeinden verbessern, insbesondere Radweg entlang der Bahn nach Obernau/Aschaffenburg, Leidersbach.

  • Gleiches gilt für die Anbindung der Ortsteile Soden und Dornau. Hierzu macht auch der Entwurf Radverkehrskonzept des Landkreises Miltenberg einige Aussagen.

  • Abstellanlagen für Radverkehr im Ortsgebiet meist in desolatem Zustand oder schlicht nicht vorhanden. Gegenbeispiel: Kahl am Main.

  • Abstellanlage am Bahnhof gut ausgelastet. Eine sicherere Anlage wie z.B. Fahrradboxen wären aufgrund der geringen sozialen Kontrolle anzustreben.

Das Thema Umgehungsstraße muss auch vor diesem Hintergrund gesehen werden. Bei dem hohen MIV-Anteil wirkt sich dies natürlich auf das örtliche Verkehrsgeschehen in Sulzbach aus. Wie es hier weitergeht soll auf einer Veranstaltung in Sulzbach im Frühjahr erörtert werden.

BN-Veranstaltung zu Sulzbach - Umgehungsstraße - Radverkehr von ADFC angesprochen

Der BN Miltenberg hatte am 30.07. zu einer Veranstaltung eingeladen auf denen Alternativvorschläge zu einer Umgehungsstraße präsentiert wurden. Bickelpacher, auch ADFC-Mitglied und Grünen-Stadtrat aus München hatte einige Lösung für die Ortsdurchfahrt präsentiert. Ziel wäre es auch die Alternativen zu stärken, wie Radverkehr oder Fußverkehr.

- (Optisch)Verengen, Mittellinien entfernen , Schutzstreifen, Fahrradabstellanlagen.

Die Präsentation wurde mittlerweile auch online gestellt.

PRÄSENTATION SULZBACH 30.07.2018

Neben Sulzbacher Bürgern waren auch Niedernberger Anwohner aus dem Bereich Mainufer gut vertreten, welche eine steigende Lärmbelastung befürchten.

Tino Fleckenstein (ADFC) hat die Radwegesituation u.a. nach AB und Leidersbach angesprechen und die Frage in den Raum geworfen, ob diese Radverbindungen alltagstauglich sind. Die Menschen wollen mit dem Rad fahren. Insbesondere wird es nun in Obernau langsam Zeit die Radwegelücke in der Maintalstraße zu schleßen, nach nun seit 4 Jahren mit den Grundstückseigentümern in Obernau über Grundstückbereitstellung verhandelt wird.

In ca. 4-6 Wochen wird es einen nächsten Termin geben, an dem dann auch der ADFC wieder teilnehmen wird.

 

© ADFC Aschaffenburg-Miltenberg 2019