Der ADFC-Kreisverband Aschaffenburg war vor dem Zusammenschluss mit Miltenberg die älteste ADFC-Gliederung in Unterfranken.
Vorgänger war der 1979 gegründete Arbeitskreis Radwege Aschaffenburg. 1981 trat der Arbeitskreis als Mitglied zunächst in den ADFC Rhein-Main ein und gründete damit zugleich die ADFC-Ortsgruppe Aschaffenburg. Als der ADFC-Landesverband Bayern 1990 ins Leben gerufen wurde, kam der ADFC Aschaffenburg als Kreisgruppe in den bayerischen Landesverband. Seither ist die Mitgliederzahl stetig gewachsen. Der ADFC-Kreisverband Aschaffenburg wurde im Jahr 2007 ein eingetragener Verein und erhielt die Anerkennung als gemeinnützig. Im Jahr 2010 folgte der Zusammenschluss mit dem Kreisverband Miltenberg zum ADFC-Kreisverband Aschaffenburg-Miltenberg e.V. mit insgesamt 523 Mitgliedern.

Der ADFC ist die Interessenvertretung der Alltags- und Freizeitradler. Er setzt sich ein für Verkehrsplanung, Verkehrspolitik, Tourismus. Darüber hinaus engagiert er sich in folgenden Bereichen: Umweltschutz, Verbraucherschutz, Verkehrspädagogik, Gesundheitsvorsorge, Technik/Sicherheit, Fahrraddiebstahlsschutz, Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Zudem bietet er umfassenden Service für seine Mitglieder: Bezug der Zeitschrift "Radwelt" mit ADFC-Info "aktuell". Rechtsschutz- und Haftpflichtversicherung. Buch- und Kartenhandel zur individuellen Reisevorbereitung, ausgewähltes Sortiment. Informationsbroschüren und Faltblätter zu vielen Radlerthemen, Sonderpreise für Mitglieder. Touristische Informationen für die Radreise, Sonderpreise für Mitglieder.

Der ADFC wurde 1979 in Bremen gegründet, wo er bis heute seinen Sitz hat. Er ist in allen Bundesländern mit Landesverbänden vertreten. Diese gliedern sich in etwa 400 ADFC-Kreisverbände. In rund 60 Städten gibt es ADFC-Geschäfts- und Beratungsstellen.

Als Fahrradlobby arbeitet der ADFC heute auf allen politischen Ebenen, von der Kommune bis zur EU und dem Europarat. Auf europäischer Ebene ist der ADFC Mitglied im Europäischen Radfahrerverband ECF (European Cyclist`s Federation), für den der ADFC die Leitung des Projekts Cities for Cyclists übernommen hat.

Neuer Jahresvorsatz 2021: Aktiv werden im ADFC

Der ADFC hat am bayerischen Untermain eine steigende Mitgliederzahl. Gleichzeitig – und das zeigen verschiedene Erhebungen/Zählungen – ist die Bedeutung des Radverkehrs gestiegen. An der Zählanlage Alexandrastraße lassen sich 10-prozentige Steigerungen innerhalb eines Jahres ablesen. Zählungen vor Ort zeigen erhebliche Zuwächse im Radverkehr. Auf der Mainbrücke Mainflingen sind es an Sonntagen bis ca. 500 Radfahrer pro Stunde und auf dem Mainradweg im weiteren Verlauf oft über 300 Radfahrer pro Stunde.

Die Politik hat das Thema Radverkehr auf Stadt- und Kreisebene erkannt. In manchen Gemeinden wird die Radverkehrsförderung angegangen, in anderen muss noch Überzeugungsarbeit geleistet werden. Dafür braucht es gemäß der höheren Bedeutung auch mehr Power, also Leute, die sich aktiv in die Verbandsarbeit einbringen. Gerade auf Gemeindeebene wäre es wichtig regionale Ansprechpartner zu haben, die die Situation vor Ort gut kennen und ggf. Kontakte zu den Entscheidungsträgern vor Ort haben oder herzustellen bereit sind.

Falls die oder der eine oder andere unserer Mitglieder im Interesse der Verbesserungen des Radverkehrs aktiv im ADFC mitarbeiten oder neue Ideen zum Radfahren in die Vereinsarbeit einbringen möchte, wären wir für eine Kontaktaufnahme dankbar. Der Vorstand und die unterschiedlichen Teams garantieren eine sorgfältige Einarbeitung.

Freundliche Grüße

Manfred Röllinghoff Dieter Hennecken Tino Fleckenstein

Vorsitzender stv. Vorsitzender AK Kommunal/Radverkehr

 

Wobei möchtet Ihr Euch engagieren?

Radverkehr (Verfassen von Anschreiben, Einarbeitung in die entsprechenden Themen, Aufnehmen von Sachverhalten, ggf. Teilnahme an Sitzungen div. Gremien)

O Radverkehr Stadt Aschaffenburg

O Radverkehr Landkreise O Aschaffenburg

O Miltenberg

O Radverkehr auf Gemeindeebene: Welche: ____________

Vorbereitung und Durchführung von Fahrraddemos (hierfür wären Erfahrungen mit größeren Raddemos von Vorteil)

O Teilnahme als L1 (Ordnereinteiler)

O Teilnahme als Ordner

O Fahrrad und ÖPNV als Themenschwerpunkt

 

O Radtourismus als Themenschwerpunkt

 

Tourenleitung

O Leiten von ADFC-Radtouren

O Führen von "Spezialtouren" wie Mountainbiken

O Tourenstatistiken führen

Öffentlichkeitsarbeit

O Pressearbeit / Leserbriefe

O Homepage (Typo 3-basiert), Tourenportal

O Mitarbeit Social Media Facebook /Instagram etc.

O Flyer Entwerfen, grafische/gestalterische Arbeiten

Infostände und Codierteam / Technik

O Codierung selbst (handwerklicher Teil)

O Beratung zu Fahrradtechnik

O administrativer Teil / Infostandbetreuung

Vereinsadministration

O Mitgliederverwaltung

O Vorstandstätigkeit im Allgemeinen

Sonstiges

O __________________

 

 

© ADFC Aschaffenburg-Miltenberg 2021