Regionalparkrouten Rhein-Main

Verschiedene Regionalpark-Routen führen durch das Rhein-Main-Gebiet rund um Frankfurt und Umgebung. Die Regionalpark Routen führen zu den spannenden Orten und versteckten Besonderheiten im Regionalpark und animieren dazu, unsere Kultur- und Naturlandschaft mit offenen Augen zu erleben. Alle Regionalpark Routen sind durchgehend ausgeschildert und mit Erlebnispunkten, Informationstafeln und -stelen ausgestattet.

Nähere Infos und die Möglichkeit Kartenmaterial zu bestellen gibt es unter:

https://www.regionalpark-rheinmain.de/routen-und-touren/regionalpark-routen/

Dazu gehören beispielsweise folgende ausgeschilderte Routen:

Regionalpark-Rundroute

Dabei geht es ca. 190 km rund um Frankfurt. Mögliche Einsatzpunkte von Aschaffenburg aus wären der Schlosspark Philippsruhe in Hanau, das Schloss Heusenstamm oder das Keltendenkmal auf der Bulau bei Urberach.´Diese Tour bietet sich auch als Rad-Kurzurlaub zu z.B. drei Etappen zu je etwa 60 km an. Alternativ für sportliche Fahrer sind eine Nord- und eine Südtour bis zur Mainspitze bei Mainz denkbar. Die nördliche Tour unterhalb der Taunushöhe ist von moderaten Anstiegen und schönen Sichtachsen geprägt. Auf der südlichen Runde geht es von Urberach nach Westen zunächst durch verschiedene Waldgebiete Südhessens bis das Rheintal erreicht wird.

Nördlicher Abschnitt Regionalparkroute

Südlicher Abschnitt Regionalparkroute

Ysenburgroute

Von Langenselbold geht es leicht beginnend entlang des Gründautals nach einem überschaubaren Anstieg hoch zur Ronneburg. Die leichte Abfahrt über Diebach am Haag kann mit einem Exkurs zur Hohen Straße erweitert werden.

Hohe Straße

Entlang des Höhenkammes von Bergen-Enkheim oberhalb von Bischofsheim, Wachenbuchen, Mittelbuchen, Ostheim bis nach Marköbel verläuft die Hohe Straße. Von dort geht es weiter bis Büdingen. Unterwegs lockern verschiedene Installationen wie Leseecken, Pausenplätze, eine Vogelschaukel etc. die Route auf.

Um zur Hohen Straße zu kommen, über Seligenstadt nach Hanau-Steinheim, über die Mainbrücke, durch die Burgallee der Beschilderung nach Wachenbuchen folgen. Dort gibt es gleich nach dem Ortseingang eine Beschilderung die Richtung Hohe Straße weist. Der kurze Aufstieg ist für einen normal trainierten Radfahrer leistbar. Oben angekommen kann entweder in Richtung Marköbel oder Richtung Frankfurt gefahren werden. In Frankfurt bietet sich an, die gewonnene Höhe zu nutzen, um einen kurzen Abstecher zum Lohrberg mit seinen hervorragenden Sichtachsen zu machen.

© ADFC Aschaffenburg-Miltenberg 2020